• http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/1.-Luise-Pop-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/2.-Filmteam-zu-Hause-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/3.-Claus-Pitsch-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/4.-Vera-im-Microfonwald-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/5.-Beim-Soundcheck-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/6.-Kamerabesprechung-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/7.-Vera-Kropf-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/8.-Vera-Kropf-2-488x365.jpg
  • http://www.ohyeahsheperforms.com/wp-content/uploads/9.-Filmteam-in-the-crowd-488x365.jpg

Unser erster Dreh mit Luise Pop steht vor der Tür. Ein aufregender Tag für uns und die Band. Immerhin werden sie heute Abend ihr neues Album „Time Is A Habit“ in der Transporter Bar präsentieren. Während ein Teil des Filmteams in Veras Wohnung zu drehen beginnt, bereitet der andere Teil schon alles für das Konzert am Abend vor. Tonmeister Claus Pitsch baut einen Wald aus Mikrophonen auf der kleinen, wohnzimmerartigen Bühne auf, während Markus Harthum kistenweise Lichtequipment in das Lokal schleppt.

Am frühen Abend treffen die Bandmitglieder und das Filmteam in der Transporter Bar ein. Labelchef Bernhard Kern von Siluh Records hat mittlerweile alle Hände voll zu tun. Die Generalprobe verläuft gut – hoffentlich ist das kein schlechtes Zeichen…

Um 23:00 geht’s los, das Lokal ist gut gefüllt, Fans drängen sich um die Bühne. Die Band wird von einem Chor begleitet der aus Clara Luzia, Ines Perschy und Clemens Roesch besteht. Zwischen den Songs werden Briefe der Hansi-Tante aus Amerika vorgelesen. Die neuen Lieder von Luise Pop begeistern die ZuschauerInnen. Die Kamerafrauen Eva Testor und Leena Koppe sind bemüht im Gedränge ihre Bilder zu finden und Regisseurin Mirjam Unger geht dicht an das Geschehen heran.

Dann wird das neue Video zum Song “Time Is A Habit!” präsentiert. Zusammengestellt aus Found-Footage Material, Tanzszenen aus Filmen der 50er und 60er Jahren, lässt es dem einen oder anderen ein Schmunzeln über die Lippen kommen.

Der Applaus der auf dieses Programm folgt sagt alles über den gelungenen Abend aus. Während das Filmteam sich daran macht alle verlegten Kabel wieder aufzurollen, die Scheinwerfer abzumontieren und das Auto voll zu laden genießen die Bandmitglieder sichtlich die Gratulationen der anwesenden Gäste.